wo fange ich an?


Tja,... da ist er nun - mein Blog. Lange habe ich überlegt: Habe ich die Zeit nicht nur Rezepte auszuprobieren, sondern auch das ganze Prozedere in einem Blog festzuhalten? Will das denn überhaupt jemand lesen?

 

Nun gut - was soll's. Nun ist er da & wir werden sehen wie es sich entwickelt. Meinen ersten Post starte ich ganz untypsich nicht mit einem Rezept. Sorry, um kurz vor Mitternacht bleibt der Ofen nun mal kalt. ;)

 

Wie hat das eigentlich angefangen? Ich und das Backen? Meine erste Erinnerung: Papa & der Hefeteig. Ich habe es geliebt gemeinsam mit ihm in unserer riesigen, mintgrünen Tupperschüssel [sie war wirklich riesig!] Hefeteig zu kneten, um daraus duftende Brötchen oder feine Hefegebäcke zu zaubern. Ich erinnere mich noch an meine erste Backschürze, die ich damals im Kindergarten geschenkt bekommen habe... Rot-Weiß kariert und darauf mein Name. Herrlich. Oder: Mama's Käsekuchen. Ich hatte selbst eine winzig, kleine Kuchenform und durfte vom Rest-Teig [wenn ich nicht alles aufgenascht hatte] mir meinen ganz eigenen, kleinen Kuchen backen. Seit ich denken kann, liebe ich es zu backen.

 

Meine Leidenschaft für die Fotografie kam dann etwas später [zu Schulzeiten], aber kein bisschen weniger intensiv. Mit 8 Jahren hatte ich bereits meine erste analoge Kamera. Okay, okay... es war eine Kinderkamera, aber immerhin. Ich habe geknipst was das Zeug hält und mein wertvolles Taschengeld für das entwickeln der Filme ausgegeben. Mann, das war noch was: Die Spannung, wenn man im Drogeriemarkt seine Bilder ausgepackt und endlich bestaunen konnte.

 

In diesem Blog möchte ich beide Leidenschaften verbinden und euch einen kleinen Einblick in meine Welt geben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0